Ein kleiner Rückblick des Vereins von 1907 an.”

Im Jahre 1907 trafen sich Bürger von Wallau, Delkenheim, Breckenheim und Nordenstadt, um einen Kleintierzuchtverein zu gründen. Sie nannten ihn  “Kleintierzuchtverein  Wallau und Umgebung”

Für den Hauptverein wurde Herr Metzler zum Vorsitzenden gewählt. Jede Ortsgruppe wählte einen selbstständigen Vorstand. Der Vorsitzende jeder Ortsgruppe gehörte dem Vorstand des Hauptvereins an. In Breckenheim trafen sich Lehrer Bücher, Adolf Schneider, Heinrich Schneider, Christian Brendel, Konrad Wink sowie Philipp Diefenbach im Gasthaus zum  “Zum Löwen” und gründeten den Geflügelzuchtverein Breckenheim. Hierbei wurde Lehrer Bücher zum Vorsitzenden gewählt. In kurzer Zeit kamen noch die Mitglieder Heinrich Schwarz, Heinrich Kleber, Jakob Völker sowie Heinrich Wink hinzu, so dass die Ortsgruppe Breckenheim schon 10 Mitglieder stark war. Schon 1909 wurde die erste Schau ausgerichtet. Die Geschicke des Breckenheimer Vereins führte Lehrer Bücher bis zum Jahre 1917 wo er zum Kriegsdienst eingezogen wurde. 1929 wurde zum ersten mal ein Preisschießen anlässlich einer Ausstellung abgehalten. Es konnte für damalige Verhältnisse der stolze Gewinn von 31,60 RM erzielt werden. Durch den Politischen Umbruch im Jahre 1933 kam das Vereinsleben in seiner bisheriger Form zum Stillstand. 1950 wurde beschlossen, dass der Geflügelzuchtverein ab sofort selbstständig ist, und die Ummeldung an den Kreis ebenfalls sofort vollzogen wird. Für 1951 wurde ein Ostereier suchen geplant, das es noch Heute (im Jahre 2003) gibt. Der Bezirk Maingold wurde 1952 gegründet, ihm gehörten folgende Vereine an: Delkenheim, Breckenheim, Nordenstadt, Flörsheim, Wicker, Hochheim, Massenheim, Diedenbergen, Wallau und Weilbach. Nordenstadt war der erste Ausrichter der Bezirksschau, die ein voller Erfolg wurde.

Das Jahr 1970 sollte das wohl wichtigste in der Geschichte des Vereins werden. Es wurde zum ersten mal von einer Zuchtanlage gesprochen. Der Vorstand wurde ermächtigt Verhandlungen zu führen. In den folgenden Monaten wurden die Pachtverträge für zwei Grundstücke am “alten Weinberg” abgeschlossen. Ein Architekt  wurde beauftragt die Pläne für die Zuchtanlage anzufertigen sowie die Genehmigung bei der Baubehörde einzuholen. Die werdende Zuchtanlage wurde mit einer Hecke umpflanzt, und teilweise mit Drahtgeflecht umzäunt. Eine Baracke wurde in Höchst an der Jahrhunderthalle abgeholt, und in der Geflügelzuchtanlage als Vereinsheim wieder aufgebaut. 1971 wurde ein Teil der Anlage mit Bodenplatten betoniert, und die einzelnen Häuser erstellt. Am 17.07.1971 wurde Richtfest gefeiert. Die offizielle Einweihung der Anlage erfolgte am 29.08.71. Gemeinde, Körperschaft sowie Orts-Bezirks-und Kreisvereine würdigten die geleistete Aufbauarbeit zum Wohle der Rassegeflügelzucht.       1973 wurde die Anlage fertig gestellt, so das insgesamt 12 Parzellen errichtet wurden. 1974 wurde die erste Sommertagung von einem Sonderverein (Hamburger Huhn)durchgeführt. 1975 kam der SV der Thüringer Farbentauben mit seiner Sommertagung in die Anlage. Die Gemeinde baute den Zufahrtsweg zur Anlage aus. 1976 wurde eine Satzung ausgearbeitet. Der Verein wurde am 13.10.1976 in das Vereinsregister eingetragen, und führte ab dann den Namen “Geflügelzuchtverein Breckenheim 1907 e.V.“ Eine Offene Geflügel Stammschau wurde von unserem Mitglied Erwin Frieß ins Leben gerufen. Im Jahre 1979 wurde mit dieser Schau zum ersten mal die begehrten Breckenheimer Bänder vergeben. Am 8.+9.12 1979 richtete der Verein die 2. Spezialschau der Züchter des Zwerg Plymouth Rocks aus. 1982 feierte der Verein sein 75 jähriges  Jubiläum es wurde auf den  18. und 19. Sept. festgelegt. Die Schirmherrschaft hat Herr Staatssekretär Jörg Jordan übernommen. Im Jahre 2000 wird die 22 Offene Geflügel Stammschau ausgerichtet. Es werden auch immer noch Bezirks und Kreisschauen oder Sonderschauen mit angegliedert. 2003 führten wir die 25. offene Geflügel Stammschau durch, es war die Kreisschau, die Kreisjugendschau des Kreisverbandes Main-Taunus sowie die Sonderschau der Deutschen Schautauben Gruppe Frankfurt mit angegliedert. 2005 führten wir die 27. offene Geflügel Stammschau durch angegliedert war die Gruppenschau der Gruppe Main-Gold, sowie die SS der Deutschen Schautauben Gruppe Frankfurt.

Im Jahr 2007 zählt der Verein 75 Mitglieder, davon 3 Jugendlicher